Wirkprinzipprüfung

In vielen Bundesländern schon Pflicht

Vollprobentest und Wirkprinzipprüfungen für sicherheitstechnische Anlagen

Als Bauherr oder Betreiber von Gebäuden mit sicher­heitstechnischen Anlagen, die nach Bauordnungsrecht erforderlich sind, sind Sie verpflichtet, das einwandfreie Zusammenwirken der Systeme vor der erstmaligen Inbetriebnahme, nach wesentlichen Änderungen und wiederkehrend, alle 3 Jahre mittels Durchführung und Dokumentation seitens eines staatlich anerkannten  Sachverständigen im Zuge eines Vollprobentests  nachzuweisen. Die Grundlage für diese Prüfung ist die VDI-6010-3 und die landesrechtlichen Bestimmungen.

Die wesentlichen Säulen des systemübergreifenden Wirkens sind die sicherheitstechnischen Steuerungskonzepte (sSK) und die Brandfallsteuermatrix.

Diese Module, die das Zusammenwirken der sicher­heitstechnischen Anlage beschreiben, stellen auch die Prüfgrundlage für die Wirkprinzipprüfung dar.

Sicherheitstechnische Anlagen im Sinne des Baurechts sind:

  • Brandmelde- und Alarmierungseinrichtungen
  • Feuerlöschanlagen
  • Rauchabzugsanlagen
  • Tür- und Torsteuerungen
  • Druckbelüftungsanlagen
  • Lüftungsanlagen
  • CO-Warnanlagen
  • Sicherheitsstromversorgungen, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR)
  • Gebäudeautomation (GA)
  • Gebäudeleittechnik (GLT)
Wir helfen Ihnen!

Ein eigener Fachbereich bei PLANATEL unterstützt Sie bei wiederkehrenden Prüfungen

Dabei durchläuft unser Projektablauf die folgenden Phasen:

  • Basischeck
    Objektanalyse auf Basis der baurechtlichen
    Genehmigungslage
    Soll-/Ist-Vergleich
    Prüfung der Brandfallmatrix
  • Konzeptphase / Erstellung einer Funktions- und Schnittstellenmatrix
  • Technische Gewerkekoordination
  • Vorprüfungsphase
    Wirkprinzip-vor-Prüfung
    Ergebnisauswertung ggf. Nachbesserung
    Prüfungsphase
  • Vollprobentest mit staatl. anerkannten Sachverständigen
    Prüfbericht > Sachverständigen
  • Wiederkehrende Wirkprinzipprüfung (nach 3 Jahren)

Branchen spezifische Fachkompetenz für Ihre Projekte!

Schutz für Menschen und Sachwerte

Darum ist eine gewerkeübergreifende Betrachtung so wichtig

Was im Ernstfall dem Schutz von Menschen und Sach­werten dient, kann sich im Zuge von Störungs- und/oder Testfällen negativ auf die Kernprozesse eines Unterneh­mens auswirken.
Ein Wirkprinzipprüfungskonzept zeigt die Auswirkungen im Betrieb auf und unterstützt Sie organisatorisch bei der Planung und Durchführung des regelmäßigen Vollpro­bentests während und/oder außerhalb des regulären Geschäftsbetriebs.

Interesse geweckt? Dann schreiben Sie uns!

Menü